CDU-Infobrief 2019-02

20.03.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchten wir Sie gerne über nachfolgenden Themen unterrichten:
1. CDU-Fraktionen der Verwaltungsgemeinschaft Bönningstedt, Ellerau, Hasloh und Quickborn tagen gemeinsam
2. Presseerklärung zum Thema Tempo 30 im „Baumviertel“

Zu den Themen im Einzelnen:

1. CDU-Fraktionen der Verwaltungsgemeinschaft Bönningstedt, Ellerau, Hasloh und Quickborn tagen gemeinsam.

Am gestrigen Abend kamen die Mitglieder der CDU-Fraktionen aus den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Quickborn erstmalig zusammen, um über verschiedene Themen zu beraten. Zunächst ging es darum, sich kennenzulernen und die aktuellen Themen in den einzelnen Orten darzustellen.

Die Mitglieder der CDU-Fraktionen aus den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Bönningstedt, Ellerau, Hasloh und Quickborn (-> 2 MB bei Klick)

Nächster Punkt war die Frage, wie die Arbeit der gemeinsamen Verwaltung in Quickborn zu beurteilen ist. Diese wurde insgesamt sehr positiv bewertet. Besonders positiven Anklang fanden die jährlichen Qualitätsgespräche, die mit den einzelnen Kommunen geführt werden. Einzelne Kritikpunkte wurden benannt. Hierüber wird mit Bürgermeister Köppl gesprochen.

Ein wichtiges Thema war die Umwandlung der AKN in die S 21. Man war sich darin einig, dass jetzt keine weitere Zeit verloren werden darf. Konsens war auch, dass bereits jetzt eine Verdichtung des Taktes erfolgen muss. So sollte der 20 Minuten-Takt, der an Sonntagen ursprünglich mit der Elektrifizierung ab 2020 kommen sollte, bereits jetzt eingeführt werden. Zudem sollte der 10 Minuten-Takt bis Quickborn am Tag und in den Abendstunden, insbesondere am Samstag, ausgedehnt werden. Angesprochen wurden auch Probleme, die es in allen Orten mit den Schließzeiten von Bahnübergängen gibt. Man war sich aber darüber im Klaren, dass diese jetzt nicht im Zusammenhang mit der Elektrifizierung geregelt werden können, da sonst das ganze Projekt gefährdet wäre.

Ein weiteres Thema stellte ein überörtliches Fahrradwegekonzept dar.
Künftig soll bei der Planung von Radverkehr enger zusammengearbeitet werden. Beispiel kann sein: das Freihalten einer Fahrradtrasse entlang der AKN von Ellerau bis Bönningstedt und damit ein Anschluss bis Hamburg.

Konkret wurde es beim Thema „Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen“.
Hier wurde ein gemeinsames Seminar zum Thema Doppik beschlossen, das insbesondere für die neuen Kommunalpolitiker „Rüstzeug“ liefern soll.

Große Gemeinsamkeiten wurden auch beim Thema „Finanzen“ festgestellt.
Alle Kommunen haben damit zu kämpfen, die Infrastruktur anzupassen, die durch den Siedlungsdruck in der Region entsteht. Kindergärten und Schulen müssen neu gebaut oder saniert werden. Insbesondere die Sanierungen kosten sehr viel Geld, da die Anforderungen erheblich gestiegen sind.
Ein ganz besonderes Problem ist auch der Betrieb von Kindergärten. Der Anteil der Kommunen an den Gesamtkosten liegt inzwischen deutlich über 50%. Die Forderung der Kommunalpolitiker war einhellig. Hier muss das Land deutlich nachbessern.

Die Teilnehmer waren sich einig, sich auch künftig regelmäßig zu gemeinsamen Fraktionssitzungen auf dieser Ebene zu treffen.

2. Presseerklärung zum Thema Tempo 30 im „Baumviertel“
Lesen Sie hierzu die Presseerklärung im CDU-Pressedienst

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Klaus-H. Hensel

Fraktionsvorsitzender
Stadtverband Quickborn

P.S: Den Infobrief und weitere Informationen können Sie unter dem Link cdu-quickborn.info/infodienst/ bestellen und abbestellen. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch interessierte Freunde und Bekannte über dieser Möglichkeit informieren.

Kommentare sind geschlossen.