CDU-Pressedienst 2018-04-26

26.04.2018

CDU will Radwege in Quickborn verbessern!

Quickborns Christdemokraten haben sich bereits bei ihrer Klausurtagung im November letzten Jahres mit dem Thema Radwege in Quickborn auseinandergesetzt. Im Fokus stand dabei die Anbindung von Quickborn- Heide nach Quickborn Ort, die nach wie vor nicht befriedigend gelöst ist. Außerdem ist es nötig, die Radwegeverbindungen zu den Nachbarorten zu beleuchten und abzustimmen.
Unsicherheit bei vielen Radfahrern gibt es durch die seit einigen Jahren bestehende neue Gesetzgebung, die vorsieht, dass Fahrradfahrer die Straße benutzen müssen. Eine Reihe von früheren kombinierten Fuß und Radwegen in Quickborn, die teilweise farbig abgesetzt sind, haben ihre Funktion verloren und verursachen bei den Benutzern Zweifel darüber, wie man sich richtig verhält. Ein weiteres Problem sind gegenläufige Radwege, wie beispielsweise an der Kieler Straße.
Die CDU-Fraktion hat deshalb jetzt einen Antrag verfasst, das Thema „Fahrradsituation in Quickborn“ anzupacken. In dem Antrag wird die Verwaltung gebeten, ein entsprechendes Fahrradkonzept zu entwickeln und abzuklopfen, inwieweit Fördermittel des Landes oder des Bundes beantragt werden können, um entsprechende Investitionen nicht allein tragen zu müssen.
Außerdem beantragen die Christdemokraten eine Mitgliedschaft in der Organisation „Rad SH“, die ein Zusammenschluss vieler Kommunen in Schleswig – Holstein ist, deren Aufgabe es u.a. ist, gegenseitig Erfahrungen auszutauschen. Nachbarkommunen wie Norderstedt und Henstedt–Ulzburg gehören zu den Mitgliedern. Die Unterstützung der Kommunen bei der Beantragung von Fördermitteln des Landes oder Bundes gehört neben dem Erfahrungsaustausch zu den wichtigsten Aufgaben der Organisation.

Kommentare sind geschlossen.